Trauer

 

Nichts ist mehr, wie es einmal war....

nach dem Tod eines Kindes und sei es noch so klein, ungeboren oder älter gewesen dreht sich die Welt der Eltern, Geschwister und Betroffenen anders. Der Lebensrhythmus ist aus dem Gleichgewicht geraten. Wieso muss das Kind vor den Erwachsenen sterben, warum gerade ich/wir, hätte ich besser aufgepasst, wäre es wohl besser gewesen....

Tausend gedanken und Fragen sind da und niemnd weiss eine Antwort darauf.

Es sind Phasen im Leben, die kaum zu ertragen sind und die Sehnsucht nimmt zuweilen schmerzhafte Formen an. Auch wenn der Alltag viel von den Betroffenen abverlangt und sie "funktionieren" müssen, ist der tiefe Schmerz immer da.

Manchmal bleibt kaum Zeit zum trauern, um innezuhalten oder einfach nur um still dazusitzen, zu weinen oder wütend zu sein.

Kann man als Nichtbetroffener überhaubt unterstützend zur Seite stehen? Wir versuchen dies seit dem Jahre 2005 und gestalten die überkonfessionelle Gedenkfeier in Zürich. Diese Stunde der Ruhe und Gemeinsamkeit gibt den Eltern die Untersützung mit vielen Betroffenen die Trauer zu teilen.

Niemandem muss erklärt werden, wie schmerzhaft der Verlust des Kindes Ist.

Niemand erwartet von den Betroffenen etwas.

Niemand gibt hilflose Ratschläge.

Wir sind einfach da und versuchen ein wenig Hoffnung für den Alltag zu geben.

Vielleicht schöpft jemand nach der Feier beim Kaffee und Kuchen aus einem Gespräch neue Kraft und Hoffnung für die nächste zeit.

wir wünschen Ihnen Mut, Kraft und die nötige Zeit, um dieses Schicksal in den Alltag einbetten zu können.